Aufgabe 4.11Z: Nochmals OOK und BPSK

From LNTwww
(Redirected from 4.11Z Nochmals OOK und BPSK)

Fehlerwahrscheinlichkeiten von On–Off–Keying und Binary Phase Shift Keying

Hier werden die Fehlerwahrscheinlichkeiten  $p_{\rm S}$  von den digitalen Modulationsverfahren On–Off–Keying  (OOK) und Binary Phase Shift Keying  (BPSK) ohne Herleitung angegeben. Beispielsweise erhält man mit der sogenannten Q–Funktion

$${\rm Q} (x) = \frac{\rm 1}{\sqrt{\rm 2\pi}}\cdot \int_{\it x}^{+\infty}\rm e^{\it -u^{\rm 2}/\rm 2}\,d \it u$$

für den AWGN–Kanal – gekennzeichnet durch  $E_{\rm S}/N_0$  – und weiteren optimalen Voraussetzungen (zum Beispiel kohärente Demodulation)

  • für On–Off–Keying  (OOK), oft auch Amplitude Shift Keying  (2–ASK) genannt:
$$p_{\rm S} = {\rm Q}\left ( \sqrt{{E_{\rm S}}/{N_0 }} \hspace{0.1cm}\right ) \hspace{0.05cm},$$
  • für Binary Phase Shift Keying  (BPSK):
$$p_{\rm S} = {\rm Q}\left ( \sqrt{{2 \cdot E_{\rm S}}/{N_0 }} \hspace{0.1cm}\right ) \hspace{0.05cm}.$$


Diese Symbolfehlerwahrscheinlichkeiten (gleichzeitig die Bitfehlerwahrscheinlichkeiten) sind in der Grafik dargestellt.

Für  $10 \cdot {\rm lg} \, E_{\rm S}/N_0 = 10 \ \rm dB$  erhält man beispielsweise entsprechend den exakten Funktionen:

$$p_{\rm S} = 7.83 \cdot 10^{-4}\,\,{\rm (OOK)}\hspace{0.05cm},\hspace{0.5cm} p_{\rm S} = 3.87 \cdot 10^{-6}\,\,{\rm (BPSK)}\hspace{0.05cm}.$$

Um bei BPSK  $p_{\rm S} = 10^{\rm -5}$  zu erreichen, muss  $10 \cdot {\rm lg} \, E_{\rm S}/N_0 ≥ 9.6 \ \rm dB$  sein.



Hinweise:

  • Verwenden Sie für die komplementäre Gaußsche Fehlerfunktion die folgende obere Schranke:
$${\rm Q}(x) \approx \frac{1}{\sqrt{2\pi} \cdot x} \cdot {\rm e}^{-x^2/2} \hspace{0.05cm}.$$


Fragebogen

1

Berechnen Sie die  OOK–Symbolfehlerwahrscheinlichkeit für  $10 \cdot {\rm lg} \, E_{\rm S}/N_0 = 10 \ \rm dB$  unter Verwendung der oberen Schranke.

$p_{\rm S}\ = \ $

$\ \cdot 10^{\rm –5}$

2

Wie groß ist die  BPSK–Symbolfehlerwahrscheinlichkeit für  $10 \cdot {\rm lg} \, E_{\rm S}/N_0 = 10 \ \rm dB$?

$p_{\rm S}\ = \ $

$\ \cdot 10^{\rm –5}$

3

Geben Sie für  OOK den minimalen Wert für  $E_{\rm S}/N_0$  $($in $\rm dB)$  an, der für  $p_{\rm S} = 10^{\rm -5}$ erforderlich ist.

${\rm Minimum} \big[10 \cdot {\rm lg} \, E_{\rm S}/N_0 \big ] \ = \ $

$\ \rm dB$


Musterlösung

(1)  Aus $10 \cdot {\rm lg} \, E_{\rm S}/N_0 = 10 \ \rm dB$ folgt $E_{\rm S}/N_0 = 10$ und damit

$$p_{\rm S} = {\rm Q}\left ( \sqrt{10} \right ) \approx \frac{\rm 1}{\sqrt{\rm 20\pi} }\cdot \rm e^{-5 } \underline{=85 \cdot 10^{-5}}\hspace{0.05cm}.$$
  • Der tatsächliche Wert gemäß dem Angabenblatt lautet $78.3 \cdot 10^{\rm -5}$.
  • Die angegebene Gleichung ist also tatsächlich eine obere Schranke für ${\rm Q}(x)$.
  • Der relative Fehler bei Verwendung dieser Näherung anstelle der exakten Funktion ${\rm Q}(x)$ ist in diesem Fall kleiner als $10\%$.


(2)  Bei BPSK lautet die entsprechende Gleichung:

$$p_{\rm S} = {\rm Q}\left ( \sqrt{20} \right ) \approx \frac{\rm 1}{\sqrt{\rm 40\pi} }\cdot \rm e^{-10 } \underline{=0.405 \cdot 10^{-5}}\hspace{0.05cm}.$$
  • Nun beträgt der relative Fehler bei Verwendung der Näherung nur noch $5\%$.
  • Allgemein gilt: Je kleiner die Fehlerwahrscheinlichkeit ist, um so besser ist die Näherung.


(3)  Bei BPSK ist hierfür laut Angabe ein (logarithmierter) Wert von $9.6 \ \rm dB$ erforderlich.

  • Bei der OOK muss der logarithmierte Wert um etwa $3 \ \rm dB$ erhöht werden ⇒ $10 \cdot {\rm lg} \, E_{\rm S}/N_0 \ \underline {\approx 12.6 \ \rm dB}$.